Floorball

Floorball ist die englische bzw. internationale Bezeichnung der Mannschaftsportart. In Schweden wird es Innebandy und im deutschsprachigen Raum Unihockey genannt. In Österreich ist die Bezeichnung Floorball offiziell, wobei regional auch Unihockey verwendet wird (Vorarlberg, Kärnten).

Floorball ist eine sehr junge Mannschaftssportart (seit ca. 1980) aus der Familie der Stockballspiele. Es stammt über Bandy vom Hockey ab, aus dem ebenso das Eishockey hervorgegangen ist. Es handelt sich dabei um ein Eishockey ähnliches Spiel jedoch in der Halle. Floorball ist in Schweden, Finnland, Tschechien und der Schweiz eine Topsportart.

Floorball wird als Trendsportart angesehen, die immer mehr an Popularität gewinnt. Sehr hohe Akzeptanz gewinnt der Sport in den Schulen, im dortigen Turnunterricht etabliert sich Floorball als sogenannte Basissportart. 

Floorball gehört zu den schnellsten Teamsportarten, ist leicht zu erlernen und äußerst preisgünstig, da wenig Ausrüstungsteile benötigt werden.

Zur Ausrüstung eines Floorballspielers gehört neben der üblichen Sportbekleidung der Floorballstock. Er besteht aus zwei Teilen (Schaft, Schaufel) und besteht aus verstärktem Kunststoff.

Torhüter tragen gepolsterte Hosen mit Knie- und Schienbeinschützer, einen gepolsterten Brust- und eventuell Oberarmschutz und gelegentlich Handschuhe. Einen Helm mit Gitter muss getragen werden. Im Gegensatz zu den Feldspielern muss der Torhüter ohne Stock spielen.

Die verschiedensten Formen des Floorballs:

  • Mixed (je 2 Männer/ Frauen)
  • Meisterschaft für Männer
  • Meisterschaft für Frauen

Advertisements



%d Bloggern gefällt das: